Vier IT-Berufe (in 7 Schwerpunkten)

  •  IT-Systemelektroniker/in
  • Fachinformatiker/in:
    • Fachrichtung Anwendungsentwicklung
    • Fachrichtung Systemintegration
    • Fachrichtung Digitale Vernetzung
    • Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse
  • Kaufmann/Kauffrau für IT-Systemmanagement
  • Kaufmann/Kauffrau für Digitalisierungsmanagement

Voraussetzungen

Sekundarabschluss I, oder Besuch einer Berufsfachschule mit wirtschaftlichem und/oder technischem Schwerpunkt oder Fachhochschulreife/Abitur

Technisches Verständnis

Interesse an digitalen Prozessen


Ausbildungsdauer

3 Jahre mit Abschlussprüfung vor der Industrie und Handelskammer (IHK)

(kann bei entsprechenden Leistungen im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule um 6 Monate verkürzt werden)


Ausbildungsschwerpunkte

Die Inhalte des Berufsschulunterrichts und der Lernfelder orientieren sich an den Schwerpunkten der einzelnen IT-Berufe.

Der schulische Teil der dualen Ausbildung in den IT-Berufen findet in Kooperation der Berufsbildenden Schulen im Landkreis Rotenburg statt und richtet sich nach den Rahmenlehrplänen des Kulturministeriums. Der Unterricht in der Grundstufe findet im 1. Ausbildungsjahr an zwei Berufsschultagen (geplant Di. und Do.) am Kivinan-Bildungszentrum in Zeven statt. Hier werden alle IT-Berufe gemeinsam in fünf Lernfeldern des ersten Ausbildungsjahres beschult. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr findet der Unterricht an einem Berufsschultag je nach Schwerpunkt an einem der Standorte im Landkreis statt. Dazu sind die drei Berufsschulen noch im intensiven Verfahrensaustausch miteinander.

 

  

    Abb.: Lernfelder und Aufteilung auf die IT-Berufe und Ausbildungsjahre

 

Zu unterrichtende Lernfelder in der Grundstufe des 1. Ausbildungsjahres

Lernfelder

 

Zeitrichtwerte

1

Das Unternehmen und die eigene Rolle im Betrieb beschreiben

40 Unt./Std.

2

Arbeitsplätze nach Kundenwunsch ausstatten

80 Unt./Std.

3

Clients in Netzwerke einbinden

80 Unt./Std.

4

Schutzbedarfsanalyse im eigenen Arbeitsbereich durchführen

40 Unt./Std.

5

Software zur Verwaltung von Daten anpassen

80 Unt./Std.

Siehe Rahmenlehrplan für die Ausbildungsberufe Fachinformatiker und Fachinformatikerin IT-System-Elektroniker und IT-System-Elektronikerin (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 13.12.2019)


Abschlussprüfung

Externe gestreckte Abschlussprüfung

Teil 1 der Prüfung (20 % Gewichtung) „Einrichten eines IT-gestützten Arbeitsplatzes“ bezieht sich auf die berufsbildübergreifenden Berufsbildpositionen 1 bis 7, die für alle vier Ausbildungsberufe identisch sind. Er wird mit 20% an der Gesamtnote gewichtet. Alle IT-Berufe legen diesen Teil der Prüfung ab.

Teil 2 der Prüfung (80 % Gewichtung)

Die Abschlussprüfung findet in vier Prüfungsbereichen statt:

  1. Prüfungsbereich 2: Betriebliche Projektarbeit | Gewichtung 50%
  2. Prüfungsbereich 3: berufsspezifische Aufgabe | Gewichtung 10%
  3. Prüfungsbereich 4: berufsspezifische Aufgabe | Gewichtung 10%
  4. Prüfungsbereich 5: Wirtschafts- und Sozialkunde (für alle vier Berufe identisch) | Gewichtung 10%

Berufsperspektiven

Nach erfolgreichem Beenden der Berufsausbildung sind viele verschiedene Einsatzgebiete in Betrieben, Unternehmen und Verwaltungen möglich. Sowohl in der IT-Branche als auch in nahezu allen Bereichen großer Handelsbetriebe, der Industrie, StartUp Unternehmen, Banken und Versicherungen, kommunaler Einrichtungen, öffentlichen Verwaltungen, Hochschulen und Universitäten, finden Absolventen/innen der IT-Berufe anspruchsvolle Arbeitsaufgaben in den für Sie ausgeschriebenen Arbeitsplätzen vor.

Weiterbildung und Fortbildung ermöglichen den IT-Berufen vielfältige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Aktuelle Seite: Startseite Bildungsangebot IT-Berufe