Einjährige Berufsfachschule Holztechnik (BFS-H)

 

 

 

Welche Ziele hat die BFS Holztechnik?

Dieser einjährige Bildungsgang führt in das Berufsfeld Holztechnik ein. Die BFS-Holztechnik stellt das erste Jahr des Ausbildungsberufes Tischler*in dar.

Auch für weitere Berufe bietet sie eine wertvolle Grundausbildung, wie zum Beispiel für:

Holzmechaniker*in

Parkettleger*in

Bootsbauer*in

Modelltischler*in

Orgelbauer*in

Leichtflugzeugbauer*in

Holzbildhauer*in

 

Wer besucht die BFS Holztechnik? (Aufnahmevoraussetzungen)

Voraussetzung für die Aufnahme ist mindestens der Hauptschulabschluss.
Freude am handwerklichen Arbeiten sollte natürlich vorhanden sein.

 

Was erwartet dich in dieser Schulform? (Unser Bildungsangebot)

Die Berufsfachschule Holztechnik findet am Kivinan in Vollzeitform statt.
Der praktische Teil des Unterrichts wird in den schuleigenen Holzwerkstätten von erfahrenen Lehrern für Fachpraxis (mit Meisterqualifikation) erteilt.

Neben einem handwerksüblichen Maschinenpark verfügt das Kivinan Bildungszentrum über eine computergestützte Fertigungsanlage (CNC)

und vielfältige moderne, digitale Unterrichtsmedien, Computerräume (z.B. für CAD) und vieles mehr.

 

Der Unterricht gliedert sich in drei Lernbereiche:

 

Berufsbezogener theoretischer Lernbereich (insgesamt 9 Stunden/Woche) mit den Lernfeldern:

·       Einfache Produkte aus Holz herstellen

·       Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen

·       Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen

·       Kleinmöbel herstellen

 

Berufsbezogener praktischer Lernbereich (insgesamt 18 Stunden/Woche) mit den Lernfeldern:

·       Einfache Produkte aus Holz herstellen

·       Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen

·       Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen

·       Kleinmöbel herstellen

 

Berufsübergreifender Lernbereich (insgesamt 9 Stunden/Woche)

·       Deutsch/Kommunikation

·       Englisch/Kommunikation

·       Politik

·       Religion

·       Sport

 

Betrieblich praktische Ausbildung

Während des Besuches der Berufsfachschule sind zwei etwa zweiwöchige fachpraktische Ausbildungsphasen in einem Betrieb der Branche zu absolvieren.

Diese sind zum Kennenlernen der betrieblichen Seite gedacht. Häufig können hier bereits Ausbildungsangebote angebahnt werden.

 

Welche Zukunftsperspektiven bietet der Bildungsgang? (Warum sollte ich mich für die Berufsfachschule Holztechnik entscheiden?)

Das engagierte Klassenteam der Berufsfachschule Holztechnik führt dich mit seiner langjährigen Erfahrung zur Abschlussprüfung. Wird diese erfolgreich bestanden,

kann eine anschließende Ausbildung, zum Beispiel zur Tischlerin/zum Tischler, um ein Jahr verkürzt werden.

Das heißt, nach zwei weiteren Ausbildungsjahren kann ein Gesell*innenbrief erworben werden.

Einen kleinen Einblick in vielfältige Zukunftsperspektiven findest du etwas weiter unten.

 

Wer freut sich auf dich?

Das Team Holztechnik des Kivinan-Bildungszentrums               Nicht auf dem Foto: M. Wiedemeier

 

Wo findest du weitergehende Informationen?

Scanne den QR-Code für unseren Info-Flyer mit deinem Handy!

 

Wie meldest du dich an?

Onlineanmeldungen hier klicken   ( BoB )

oder

Ein Anmeldeformular gibt es im Sekretariat oder direkt hier.

 

Für weitere Informationen steht unser Büro zur Verfügung:

Anschrift:
Kivinan - Das berufliche Bildungszentrum
Dammackerweg 12
27404 Zeven

Telefon: 04281/983-6666

Fax: 04281/983-6699

E-Mail: kivinan [@] lk-row.de

 

  Zukunftsperspektiven

 

 

 

Jahresübersicht der Berufsfachschule Holztechnik am Kivinan Bildungszentrum

 

 Lernfeld LF 1: Einfache Produkte aus Holz herstellen

Lernsituationen:

Herstellen ...

1.1 eines Untersetzers „Gute Form“ (Breitenverleimung z.B. Schinkenbrett)

1.2 eines Abziehsteinhalters aus Buche mit Deckel

1.3 eines einfachen Hockers 1.4 eines Nistkastens Werkzeuginstandsetzung

1.4 eines Nistkastens

Werkzeuginstandsetzung

Fertigkeiten - Fachpraxis

Ordnung am Arbeitsplatz
Bereitstellen von Werkzeugen
Werkzeuginstandsetzung
Messen und Anreißen

UVV am Arbeitsplatz;
Stecheisen, Hobeleisen und Säge schärfen
Hobeln, Sägen, Stemmen und Verleimen von Vollholz
Verkeilen von Vollholz
Raspeln, Feilen, Putzen, Schleifen

Nagel, Klammer- und Schraubverbindungen, UVV
Gestellsägen schränken u. schärfen

 

Kenntnisse - Technologie

Spanungstechnik, Spanbildung, Schneidkeil, Stecheisen, Hobel
Längen- und Flächenberechnung
Holz als gerichteter Werkstoff
Aufbau Freihandzeichnen

Einführung in das technische Zeichnen und räumliche Darstellungen
Abziehsteinhalter zeichnen

Herbstferien

Spanungstechnik- Sägen

Betriebliche praktische Ausbildungszeit 2.u.3. Woche nach den Herbstferien

Lernfeld LF 2: Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen

Lernsituationen:

Herstellen ...

2.1 verschiedener Rahmenverbindungen

2.2 eines Schlüsselschrankes

2.3 einer Wangenfußbank

2.4 eines Arbeitsbockes

Fertigkeiten - Fachpraxis

Schlitz- und Zapfenverbindungen, Dübelverbindungen,
Anschlagen einer Tür mit Klavierband
Zuschnitt der Glasfüllung unter Beachtung der UVV
Traditionelle Gestellverbindungen
Eingestemmter Zapfen,
Fingerzapfen, Keilzapfen

Einführung in die Maschinenarbeit UVV
– TSM 1

 

Kenntnisse - Technologie

Holz: Quellen und Schwinden

Holzverbindungen für Gestellmöbel
Glas-Verarbeitung

Zeichnerische Darstellung der Wangenfußbank

Weihnachtsferien

Verschnittberechnung
Schwundberechnung
Holzwerkstoffe

Halbjahresferien

Lernfeld LF 3: Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen

Lernsituationen:

Herstellen ...

3.1 eines Sitzmöbels mit furnierter Platte

3.2 eines Tabletts

3.3 einer Werkzeugkiste mit Tragevorrichtung

Übungsstücke Zinken

3.4 TSM 1 Lehrgang

Fertigkeiten - Fachpraxis

Begleitende Maschinenarbeit bei allen Produkten.
Aufriss eines Sitzmöbels.
Planen und Lernsituationen eines Tabletts mit Fingerzinken und einer Schichtstoff- platte als Boden,
Kunststoffbearbeitung
Arbeiten mit der Handoberfräse UVV
Arbeiten an der Abricht- und Dickenhobelmaschine
Formatkreissäge und Bandsäge UVV
Einfache Zinkenverbindungen

Ca. zwei Wochen Umfangreiche Maschinen- Vertiefungsphase - TSM 1

 

Kenntnisse - Technologie

Plattenwerkstoffe
Kasteneckverbindungen
Klebstoffe, Kunststoffe
Aufbau und Eigenschaften

Osterferien

Zeichnerische Darstellung eines Tabletts
Natürliche und technische Holztrocknung
Gebrauchsfeuchte
Einführung Maschinen und Maschinenwerkzeuge –TSM 1
Betriebliche praktische Ausbildungszeit 2. u. 3. Woche nach den Osterferien

Lernfeld LF 4: Kleinmöbel herstellen

Lernsituationen:

Herstellen ...

4.1 eines CNC - Objekts

4.2 von Projektarbeiten nach aktueller Festlegung

4.3 Abschlussprüfung z.B. eines Schmuckkastens

Werkzeug- und Maschinenpflege

Fertigkeiten - Fachpraxis

Simulation des Programms

Nach aktueller Festlegung

Abschlussprüfung Praxis in Absprache mit dem Handwerk

Traditionelle Holzverbindungen

Werkzeuge schärfen und Übergabe / Maschinenpflege

Sommerferien

 

Kenntnisse - Technologie

Verschnittberechnung
CAD Programm...
Einführung Arbeitsschutzvorschriften und Umweltschutzbestimmungen

Einführung Möbelkonstruktionen und Schnittzeichnungen für die Projekte

Abschlussprüfung Theorie

Planungsunterricht: Theorie/ Praxis

Projekt-Arbeitsschritte

Betriebliche Praktische Ausbildungszeit 160 Std. = 4 Wochen (8 h/ Tag)

Begleitender Pädagogischer Dienst Herr Bialucha | Praxis erstellt von: Michael Wiedemeier | Theorie erstellt von: Peter Henkel und Thomas Spreen

 

  

Aktuelle Seite: Startseite Bildungsangebot Holztechnik Einjährige Berufsfachschule Holztechnik für Hauptschulabsolvent(inn)en