Maurer(in)
 
 
                                                                                                    
 

Bauwerke sollen ästhetisch und von möglichst langer Lebensdauer sein, damit sie der Nachwelt lange erhalten bleiben. Um dieses zu verwirklichen, wird ein "Fachmann" - der Maurer - benötigt, der kreative, aber auch funktionelle und handwerkliche Fähigkeiten besitzt.
Das Tätigkeitsfeld des Maurers erstreckt sich vom Betonieren der Kellerfundamente bis zum Verputzen der Wände.
Kenntnisse über die Eigenschaften künstlicher und natürlicher Steine - wie Ziegel, Kalksandsteine, Bimssteine, Betonsteine sowie Gipskartonplatten sind die Grundlagen. Ergänzt und erweitert werden diese durch den fachgerechten Umgang mit Kalk- und Putzmörtel, der den Bauwerken die notwendige Stabilität gibt. Das Montieren von Fertigteilen nach speziellen Ausführungsplänen rundet das Berufsbild ab.

Vom Maurer wird, neben technischem Verständnis und handwerklichem Geschick, auch räumliches Vorstellungsvermögen erwartet. Obwohl heute viele Maschinen die Arbeit erleichtern, sollte der zukünftige Maurer gesund, kräftig und körperlich gewandt sein.
Um in die betriebliche Ausbildung gehen zu können, muss man die Berufsfachschule Bautechnik erfolgreich besucht haben.
Nach der Berufsfachschule (BFS Bautechnik) folgt eine in der Regel eine 2-jährige Ausbildung im Betrieb.  Eine Zwischenprüfung ist nach ca. einem Jahr im Betrieb abzulegen. Den Gesellenbrief erhält man, wenn in der theoretischen und praktischen Prüfung mindestens ausreichende Leistungen erzielt wurden. Die Ausbildungszeit kann auf Antrag um 6 Monate verkürzt werden, wenn in der Zwischenprüfung gute Ergebnisse erzielt wurden.

Nach Abschluss des Ausbildungsberufs und entsprechender Praxiserfahrung kann man sich qualifizieren zum Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüfter Polier oder Meister im Maurer- und Betonbauerhandwerk. Außerdem besteht die Möglichkeit - nach Abschluss der Fachoberschule - der Aufnahme eines Fachhochschulstudiums - Richtung Architektur oder Bauingenieurwesen

 

Prigge, Jens

Ein sehr gut gelungenes Gesellenstück

 

daniel witte zwischenprfung

 Eine gute praktische Arbeitsprobe in der Zwischenprüfung

 

Das erste Ausbildungsjahr

 

Im ersten Jahr absolvierst Du die Berufsfachschule (BFS) Bautechnik.

Nach erfolgreichem Abschluss kann dieses Schuljahr als 1. Ausbildungsjahr anerkannt werden.

Mehr Informationen dazu:

https://kivinan.de/index.php/bildungsangebot/bautechnik/einjaehrige-berufsfachschule-bautechnik-fuer-hauptschulabsolvent-inn-en

 

2. Ausbildungsjahr


Lernfeld 7:       Mauern einer einschaligen Wand
Lernfeld 8:       Mauern einer zweischaligen Wand
Lernfeld 9:       Herstellen einer Massivdecke
Lernfeld 10:     Putzen einer Wand
Lernfeld 11:     Herstellen einer Wand in Trockenbauweise
Lernfeld 12:     Herstellen von Estrich



3. Ausbildungsjahr


Lernfeld 13:    Herstellen einer geraden Treppe
Lernfeld 14:    Überdeckung einer Öffnung mit einem Bogen
Lernfeld 15:    Herstellen einer Natursteinmauer
Lernfeld 16:    Mauern besonderer Bauteile
Lernfeld 17:    Instandsetzen und Sanieren eines Bauteils

 

Weitere Informationen zur Maurerausbildung gibt es auch unter:

https://planet-beruf.de/schuelerinnen/mein-beruf/berufe-von-a-z/ausbildungsberufe-m/maurerin/

 

Ansprechpartner sind:

Klaus Steuck

und

Christian Kirchner

 

Anschrift der Schule:
Kivinan - Das berufliche Bildungszentrum
Dammackerweg 12
27404 Zeven

Telefon:
04281 9836666 Zentrale

Fax:
04281 9836699

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 
Aktuelle Seite: Startseite Bildungsangebot Bautechnik Maurer/in